Klar-Steller
Klar-Steller

Aufstellung als Klärung

Aufstellungen im Einzelcoaching

 

Auch mit Einzelpersonen und Paaren gibt es oft sehr effektive Aufstellungen.

Beim Coaching geht es oft um Beziehungsklärung, mit dem Chef / der Chefin, den Kollegen und Kolleginnen, den Kunden*innen oder Geschäftspartnern/ -innen.

Da in Aufstellungen immer Beziehung abgebildet werden, sind sie ideal geeignet, das Wesentliche der Beziehung, die eigentliche Dynamik hinter den vordergründigen Problemen, abzubilden.

 

Beispiel: Ein angestellter Geschäftsführer erlebt seine Zusammenarbeit mit einem Geschäftsführerkollegen (zugleich Miteigentümer) als schwierig und emotional belastend. Im Coaching bitte ich ihn als Stellvertreter für diesen GF-Kollegen zu stehen. Auf den Boden werden Karten mit den verschiedenen Rollen und Bezugsfeldern dieses GF-Kollegen gelegt: der Name des Klienten, das Team, das der Kollege führt, die anderen Gesellschafter und das Unternehmen als Ganzes.
 

Die Karten sind verdeckt, mit der Schrift nach unten ausgelegt und sind mit A, B, C, D beschriftet. Weder mein Klient noch ich wissen, welche Karte für wen liegt. Mein Klient als Stellvertreter für seinen Kollegen stellt sich weit abseits und beobachtet alles aus der Ferne. Ich stelle mich nach und nach auf jede Karte und gebe eine Rückmeldung, wie sich das für mich anfühlt, insbesondere in Bezug auf den GF Kollegen.

Für meinen Klienten entsteht ein stimmiges Bild mit neuen Einsichten über die Situation des GF-Kollegen. Er beginnt das Verhalten und die Reaktionen des anderen zu verstehen und seinen eigenen Anteil an der Situation zu erkennen.

 

Teilnehmerstimmen:

Coaching im systemischen Kontext ist nicht nur hilfreich für die Menschen, sondern hocheffizient und übergreifend wirksam.